Wissenswertes – Welche Muskeln spüren wir nach dem Wandern?

Wandern macht Spaß und hält fit. Aber kein Aufstieg ohne ihre Hilfe: Unsere Muskeln. In diesen vier Körperbereichen stecken jene Muskeln, die wir zum Wandern dringend brauchen - und nach dem Wandern oft ganz schön spüren.

AUF SCHRITT UND TRITT

Klar: ohne Wadenmuskel kein Aufstieg. Der Schienbeinmuskel ist aber genauso wichtig, weil er das Aufsetzen der Ferse dämpft und dafür sorgt, dass wir gut in den nächsten Schritt kommen.

BEINE HOCH UND RUNTER

Beinstrecker vorn und Beinbeuger hinten im Oberschenkel tun, was ihre Namen verraten, und arbeiten bei großen Schritten und auf Stufen richtig hart.

SITZFLEISCH BEIM GEHEN

Die drei Gesäßmuskeln helfen, Stufen zu steigen, indem sie die Oberschenkel nach hinten ziehen. Beim Laufen und Gehen stabilisieren sie das Becken.

OBEN ALLES STABIL

Besonders bergab und auf holprigem Boden brauchen wir eine Stütze. Der Rückenstrecker etwa stabilisiert die Wirbelsäule bei fast jeder Bewegung, sämtliche Bauchmuskeln helfen ihm dabei.

Author: Annie

Geboren im Januar 1977, erster Campingurlaub mit den Eltern 1978 in Steckelsdorf in einem ausgebauten Bauwagen, ab 1979 dann Camping in einem Klappfix CT 6-1 Trigano. Dann regelmäßig Camping an der Ostsee (Zinnowitz/Usedom), Prerow und andere Orte in Mecklenburg. Aber auch in der Tschechei. Heutzutage gehe ich gerne und viel wandern und erkunde viele Outdoor Aktivitäten mit Neugier und Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.