Wandern – die unterschätzte Sportart

Frühlingszeit ist Wanderzeit! Bewegung an der frischen Luft tut Körper und Seele gut. Wandern hält fit und macht glücklich.

Bergsport als Gesundheitsfaktor


Regelmäßige Bewegung hat positive Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit. Es muss aber nicht immer Extremsport sein, auch Wandern hat positive Auswirkungen auf das ganzheitliche Wohlbefinden

Wandern macht glücklich

  • Wandern – eine der Lieblingsfreizeitaktivitäten der Österreicher – wurde als Sportart bisher von vielen eher belächelt.
  • Doch Wandern macht fit und glücklich.
  • Die langfristigen positiven Auswirkungen des Wanderns auf unsere Lebensqualität konnten Forscher nun erstmals in einer großangelegten Studie wissenschaftlich nachweisen.

Wandern baut Stress ab


Bereits eine einzige Wanderung von etwa drei Stunden wirkt wie ein Ausdauertraining. Wandern stärkt das Herz-Kreislaufsystem sowie Knochen und Gelenke. Ebenso nachgewiesen wurden die positiven Effekte auf die seelische Gesundheit:

  • Nach dem Wandern wurde ein signifikanter Anstieg der Stimmung und der Gelassenheit registriert, der für den Stress verantwortliche Cortisolspiegel im Blut war deutlich gesunken.
  • Negative Gefühle wie Energielosigkeit und Angst blieben aus.

Erfolgsfaktor Landschaft

Eine Kontrollgruppe, die ähnlich lange und intensiv am Laufband trainierte, zeigte vergleichbare positive körperliche Effekte, die Steigerung des seelischen Wohlbefindens trat jedoch nicht ein.
Bei einer weiteren Gruppe, die einer sitzenden Tätigkeit nachging, zeigten sich gegensätzliche Effekte: Stimmung und Gelassenheit verringerten sich, während Angst und Energielosigkeit anstiegen.

Es scheint so, als ließe die Wahrnehmung der Landschaft beim Wandern das Gehirn auf Entspannungsmodus schalten.

  • Obwohl die Herzfrequenz der Bergsportler im Verglich zu den Probanden am Laufband sogar höher war, wurde das Wandern nicht als anstrengend empfunden.
  • Forscher vermuten, dass die Umgebung  den Wanderer von der körperlichen Anstrengung ablenkt.
  • Speziell die Kombination aus körperlicher Aktivität und der Wirkung der Umgebung machen die Bewegung an der frischen Luft besonders effektiv.

Wandern kann also durchaus als ernst zu nehmende Sportart angesehen werden. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, die positiven Auswirkungen auf Körper und Seele sind enorm.

Author: Annie

Geboren im Januar 1977, erster Campingurlaub mit den Eltern 1978 in Steckelsdorf in einem ausgebauten Bauwagen, ab 1979 dann Camping in einem Klappfix CT 6-1 Trigano. Dann regelmäßig Camping an der Ostsee (Zinnowitz/Usedom), Prerow und andere Orte in Mecklenburg. Aber auch in der Tschechei. Heutzutage gehe ich gerne und viel wandern und erkunde viele Outdoor Aktivitäten mit Neugier und Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.