Paddel & Bike Tours – Pedales Potsdam – wir haben es getestet

Potsdam und Umgebung sind wasserreich; unglaublich viele Seen und Wasserstraßen, denn Potsdam ist eine Insel und kann daher auf dem Wasserweg komplett umrundet werden. Am besten macht man das mit einem Kajak oder Kanu und wer kein Kajak sein eigen nennen kann, der leiht sich am besten eines aus bei einer der zahlreichen Verleihstationen. Die Erste von vielen Boots- und Kajakverleihstationen haben wir euch bereits vorgestellt. Heute möchten wir euch einen weiteren Verleih vorstellen und ganz besonders ans Herz legen. Pedales Potsdam

©pedales

PEDALES POTSDAM – VERLEIH VON KAJAKS, KANUS UND SUP AM GRIEBNITZSEE IN POTSDAM

Verleihfirmen für Kajaks, Kanus, SUPs und andere Boote gibt es in Potsdam wirklich so unglaublich viele, dass man als Kunde wahrlich die Qual der Wahl hat. Man sieht fast das Wasser vor lauter Verleihfirmen nicht mehr. Einer der vielen Anbieter ist PEDALES. Der Verleih betreibt zwei Fahrradverleihstationen in Potsdam; eine Kajak- und SUP-Station und organisiert geführte Rad- und Paddeltouren durch Potsdam. Angeboten werden über 300 hochwertige Räder (auch E-Bikes) für Jung & Alt mit sämtlichem Zubehör (Kindersitze, Anhänger und Helme) und Kajaks, Kanus und SUPs mit Zubehör (Spritzschutzdecken, wasserdichte Packsäcke)

Wir durften ein ganzes Wochenende lang mit zwei 1er Kajaks die Gewässer in und um Potsdam erkunden und haben die Kajaks hierfür gratis für die Zeit zur Verfügung gestellt bekommen. Danke an Pedales für diese Gelegenheit. Bei den meisten Verleihern ist man ziemlich abgeschreckt von den schweren, hässlichen und geschundenen Plastiktrümmern, die als Leihkajak dort oft im Verleih zu finden sind. Ein Kajak ist immerhin auch eine Extension des eigenen Körpers; das muss einfach passen. Und das tut es leider nicht immer.

In einem wirklich guten Zustand sind die Kajaks bei Pedales. Diese sind gepflegt, kommen mit gutem Zubehör, wie zusätzlichem Neoprenschutz bei den “Ladeluken” und bequemen Kissen für die Sitze. Auch die Packsäcke und Spritzschutzdecken, die man kostenlos dazu mieten kann, sind in einem Topzustand. Man kann online reservieren oder auch telefonisch und mit Kreditkarte bezahlen, der Tag kostet 32 € für ein 1er Kajak (Prijon Dayliner L). 

Reserviert waren für uns die beiden 1er Kajaks (Prijon Dayliner L) von Samstag 9 Uhr bis Sonntag 18 Uhr. Geplant war eine längere Tour mit Übernachtung im Freien. Immerhin ist es in Brandenburg  für Fuß-, Reit- und Wasserwanderer legal eine Nacht unter freiem Himmel oder in einem Zelt zu verbringen, zu biwakieren oder auch in einer Hängematte zu übernachten. (Achtung! Das gilt nicht in Berlin) In dieser Regelung sind Höfe, Gärten oder private Flächen nicht eingeschlossen. Außerdem könnt ihr übrigens in § 59 des Bundesnaturschutzgesetzes in Erfahrung bringen, dass es jedem gestattet ist Straßen, Wege, freie Landschaft sowie ungenutzte Grünflächen zum Zweck der Erholung zu nutzen. Nach spätestens 24 Stunden solltet ihr weiterziehen, denn sonst wird’s schnell teuer.

Wir hatten eigentlich vor am Campingpark Sanssouci anzulegen und dort zu Übernachten, was leider nicht klappte. Das ist aber eine andere Story. Letztendlich haben wir uns einen Platz kurz vor besagtem königlichen Campingpark gesucht. 

DIE KAJAKS VON PEDALES UND DIE VERLEIHSTATION

Hier findet ihr alle Bootstypen, die Pedales am Bahnhof Griebnitzsee bereithält. Über den Buchungsbutton auf der Seite von Pedales könnt ihr euer Boot bis 23 Uhr am Vortag der Ausleihe reservieren. Wenn es sich um mehr als 3 Boote handelt, oder ihr noch am selben Tag ausleihen wollt – ruft an: 0331-74 800 57. Paddel und Schwimmwesten sind immer inklusive.

Öffnungszeiten Saison (Ostersamstag bis 31.Oktober): Mo bis Fr 9-18:30 Uhr I Sa und So 9-19 Uhr
Sommerpaddeln Juni/Juli/August donnerstags bis 21 Uhr 

Öffnungszeiten im Winter: Mo bis Fr 9-18 Uhr I Sa 10-14 Uhr

https://potsdam-per-pedales.de

Nach unserer Ankunft in der Verleihstation direkt neben dem S-Bhf Griebnitzsee wurden wir freundlich begrüßt und es wurde sich sofort um uns gekümmert. Dort erhielten wir auch die Spritzschutzdecken und zwei wasserdichte Packsäcke. Die Kajaks werden auf der anderen Straßenseite, an der Treppe oberhalb des Sees, an die Kunden ausgehändigt. Dort ist das Bootshaus (in Garagen) in der die Kajaks gelagert sind. 

Bei anderen Verleihfirmen haben wir schon das ein oder andere wirklich gar nicht mehr schöne Kajak gesehen, ganz anders die beiden 1er Kajaks von Prijon, die wir für die beiden Tage hatten. Recht gut gepflegt, vollständig und in einem guten Allgemeinzustand, wurden uns die beiden Kajaks an der Treppe der Anlegestelle Griebnitzsee übergeben. Dazu die zwei Paddel. Hier wurden wir wirklich top beraten und es wurde zum einen die Breite des Kajaks als auch unsere Körpergröße beachtet. Beides ist wichtig um die richtige Paddellänge zu ermitteln. Sind die Paddel zu lang, kann es später sehr anstrengend sein damit das Kajak zu bewegen. 

Bevor wir die Kajaks beluden, mussten sie aber erstmal die Treppe mit den ungefähr 47 Stufen runter zur Anlegestelle geschafft werden. Gar nicht so einfach bei einem Gewicht von ca. 25kg pro Kajak.

Unser Gepäck, bestehend aus 2 eigenen und 2 geliehenen Packsäcken plus ein paar unwesentlichen weiteren Gepäckstücken, wurde sicher und wasserdicht in den Gepäckräumen verstaut. Hier gibt es wirklich ausreichend Platz. Sicher hätten wir noch mehr unterbekommen, aber wir reisen lieber mit leichtem Gepäck. 

Die beiden Kajaks sind sehr kippstabil, verfügten zwar nicht über eine Steueranlage, aber die benötigten wir auch nicht. Es wäre bei den Kajaks wahrscheinlich aber möglich eine solche Steueranlage nachzurüsten. Mit dem Prijon Dayliner L kann man auch gut auf Tour gehen. Bequeme Sitze, viel Stauraum und Platz für lange Beine.

Am Steg war wirklich eine Menge los, was bei diesen sommerlichen Temperaturen und dem vorhandenen Sonnenschein nicht verwunderlich war. Nachdem wir erst ein paar SUPler vor uns ins bzw aufs Wasser gelassen habe, konnten wir auch endlich loslegen. Der Einstieg bei den Prijon Daylinern gelingt gut, sie liegen kippsicher und stabil im Wasser und lassen sich gut lenken. Man kommt gut voran und es macht einfach Spaß damit die Seen und Wasserstraßen zu befahren. 

PREISE

Untenstehend die Preise zum Verleih von Kajaks, Kanus und auch SUP Boards. Da dürfte für jeden was dabei sein.

UNSERE TOUR

Gestartet sind wir am Griebnitzsee Richtung Glienicker Brücke, dann Richtung Sacrow in die Havel und haben die Pfaueninsel umrundet. Anschließend ging es zurück unter der Glienicker Brücke durch und in den Tiefen See. Vorbei am Stadtbad Park Babelsberg zu unserer linken und der Schiffbauergasse zur rechten Seite. Nachdem wir die Humboldtbrücke unterquert hatten, ging es in die Alte Fahrt. Dort fing es dann wirklich sehr heftig an zu regnen (während es in Babelsberg übrigens gerade mal 3 Tropfen gab und dann wieder die Sonne raus kam). Wir suchten unterdessen Zuflucht unter der Langen Brücke und warteten dort bis sich der Regen einigermaßen gelegt hatte. Anschließend setzten wir unsere Tour fort. Wir durchquerten die Vorderkappe und setzten unsere Tour dann im Judengraben fort und landeten dann in der Hinterkappe. Rechts von uns Hermannswerder. Da es schon Abend wurde, durchquerten wir die Eisenbahnbrücke Templiner See und wollten dann am Campingpark Sanssouci übernachten. Leider wurde uns am Telefon gnadenlos und unfreundlich eine Absage erteilt und das obwohl groß auf der Homepage bei der Preisliste damit geworben wird, das Pendler und Wasserwanderer keinen Stellplatz sondern nur die Kosten pro Person zahlen müssen. Uns hätten ja auch 2 bis 3 Bäume gereicht und wir anschließend mal kurz über den Platz gelaufen sind, haben wir festgestellt, dass definitiv für diese eine Nacht noch genug Platz für uns zwei gewesen wäre.

Leider haben wir dann zu spät erfahren, dass wir auf dem Gelände der Wassersportfreunde Pirschheide unser Lager hätten aufschlagen können. Jetzt sind wir klüger und finden es toll, dass die Möglichkeit dazu besteht. Wir haben letztendlich mit unseren Hängematten ca 100 m entfernt genächtigt. Am nächsten Morgen waren wir sehr früh wach, haben alles abgebaut, zusammengepackt und sind um 7 Uhr bereits wieder auf dem Wasser gewesen. Den gleichen Weg zurück bis zur Glienicker Brücke und diesmal in den Jungfernsee. Dort haben wir ein bisschen Zeit verbracht, bevor es dann nach einer Weile zurück Richtung Griebnitzsee ging und wir nach 24 h die Kajaks wieder abgegeben haben.

In aller Ruhe haben wir unser Gepäck ausgeladen, Packsäcke und Spritzschutzdecken oben bei der Vermietung abgegeben und waren mehr als froh, dass wir die beiden doch schweren Kajaks nicht die Treppe hoch zu den Garagen tragen mussten. Da es noch früh war, konnten die beiden Kajaks direkt weiter vermietet werden. Bei schönem Sommerwetter herrscht natürlich Hochbetrieb bzgl. der Verleihung von Kajaks & Co, weshalb wir euch wirklich eine Online Reservierung empfehlen.

UNSER FAZIT

Pedales ist ein toller Verleih für Kajaks, Kanus, SUPs und auch für Fahrräder. Das Team ist freundlich, hilfsbereit und berät seine Kunden wirklich gut und fachmännisch. Selbst bei Hochbetrieb geht man als Kunde nicht unter und wird top beraten. Im Verleih neben dem Bahnhof sind auch Schließfächer vorhanden, wenn man während seiner SUP Tour zum Beispiel seine Wertsachen lieber nicht mitnehmen möchte. Ihr findet hier wirklich ist ein zuvorkommendes, tolles und unkompliziertes Team bei dem es Spaß macht, Kajak & Co zu mieten. Das Equipment ist hochwertig und die Preise absolut fair. Wir danken dem Team für unseren tollen Wochenende-Ausflug, die tollen Kajaks und die schönen Erinnerungen an dieses Wochenende. Wir kommen gern wieder und können euch den Verleih wirklich ans Herz legen. Wenn ihr also aus Potsdam und Umgebung seid oder ihr hier euren Urlaub verlebt und noch nicht wisst, was ihr machen möchtet… macht doch mal einen Abstecher zu PEDALES und mietet euch ein Kajak, SUP Board oder einfach ein Fahrrad, wenn ihr nicht aufs Wasser möchtet.

Wer übrigens lieber mit dem Rad unterwegs ist, als mit Kajak & Co auf den Wasserstraßen Potsdams, dem empfehlen wir durchaus den Verleih von Rädern. Eine geführte Radtour zu den schönsten Sehenswürdigkeiten “Tour Potsdam Royal” zum Beispiel findet jeden Samstag ab 10:30 Uhr statt. Einzelgäste können einen Audioguide ausleihen, der die interessantesten Orte der Stadt erklärt. Jeden Samstag um 17 Uhr startet eine geführte Kajaktour auf dem Griebnitzsee zu den berühmten Präsidentenvillen der Potsdamer Konferenz.


Das umfangreiche Angebot an geführten Rad- und Kajaktouren sowie StandUpPaddel-Kursen und Touren findet ihr übrigens übersichtlich auf deren Website.

Verleihstation im Bahnhof Griebnitzee: Fahrräder, E-Bikes, Kajaks, Kanus, SUPs; täglich 9-18:30 Uhr von April bis Oktober (S-Bahn S7 von Berlin)

Radstation im Potsdamer Hauptbahnhof am Ausgang Babelsberger Straße links. Fahrräder, E-Bikes, Tandems, Lastenräder, Audioguides täglich. 9:30-19 Uhr von April bis Oktober, Mo-Sa 9:30-19 Uhr von November bis März (S-Bahn S7, Regionalexpress RE 1 von Berlin)

Author: Annie

Geboren im Januar 1977, erster Campingurlaub mit den Eltern 1978 in Steckelsdorf in einem ausgebauten Bauwagen, ab 1979 dann Camping in einem Klappfix CT 6-1 Trigano. Dann regelmäßig Camping an der Ostsee (Zinnowitz/Usedom), Prerow und andere Orte in Mecklenburg. Aber auch in der Tschechei. Heutzutage gehe ich gerne und viel wandern und erkunde viele Outdoor Aktivitäten mit Neugier und Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.