Night Cat Ultralight Zelt – Das 1 Personen Zelt im Test

Wer weniger schleppt hat mehr Spass und entdeckt die Natur ganz neu. Die Ausrüstung dient schließlich nur als Mittel zum Zweck. Das fängt beim Rucksack an und geht bis zum Zelt. Man möchte gut und sicher schlafen, ohne viel Gewicht im Rucksack mit sich tragen zu müssen. Genau hierfür wurden die ganz Leichten unter den Zelten konzipiert. Wiegen wenig, können viel: Ultaleicht Zelte für Trekkingtouren.

Dank NightCat-Outdoor haben wir die Möglichkeit das Ultraleicht Rucksackzelt für 1 Person (für professionelle Wanderer) zu testen und euch vorzustellen. Wir haben es hierfür freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. 

WAS MACHT EIN ULTRALEICHTZELT AUS

Kräftig Gewicht schinden auf einer Trekkingtour kann man vor allem, wie schon eingangs erwähnt, auch mit dem Zelt. Jedes Jahr kommen neue Leichtzelte auf den Markt, die ein bis zwei Kilo weniger auf die Waage bringen als herkömmliche Trekkingzelte. Der Markt für Ultraleichtzelte ist größer denn je. Dennoch fällt auf der Suche nach einem geeigneten Exemplar die Orientierung nicht so einfach. 

Ultraleicht Zelt ist nicht gleich Ultraleicht Zelt. Denn der Begriff bezieht sich zu allererst nur auf das Gewicht des Zeltes. Aber wie schwer bzw. wie leicht darf ein Ultraleicht Zelt sein? Eine festgeschriebene Norm oder Definition gibt es für Ultraleicht Zelte nicht. Allerdings hat sich bei vielen Fans der Leichtausrüstung inzwischen ein maximales Gewicht von 1000 Gramm für ein Zelt eingebürgert. So sollte ein ultraleichtes Zelt für 1 Person ungefähr 1 kg wiegen (ohne Gestänge und Heringe). Ein ultraleichtes Zelt für 2 Personen sollte weniger als 1,3 kg wiegen. Und dank modernen Materialien und durchdachtem Design bieten Ultraleicht Zelte auch genügend Schutz und Komfort selbst bei geringem Gewicht.

Und wie groß darf ein Ultraleicht Zelt sein? In der Regel werden Ultraleicht Zelte für ein bis drei Personen entwickelt und sind in ihrer Größe, aufgrund der Einsparung des Gewichts, reduziert. Empfehlenswert sind daher Zelte mit Sitzhöhe, falls man einige Stunden im Zelt verbringen muss. Außerdem sind Ultraleichtzelte mit Apsiden von Vorteil, in welchen Rucksack, Schuhe und Co. verstaut werden können.

TESTURTEIL 

KAUFEMPFEHLUNG

PRO’S & CONTRA’S 

NIGHT CAT ULTRALIGHT ZELT

Das Ultaleicht Zelt für eine Personen erfüllt die genannten Kriterien und liegt mit Maßen und Gewicht genau im Rahmen für ein Ultraleicht Zelt. Wenn es ganz hart auf hart kommt und ihr mit einer Person unterwegs seid, mit der ihr auch gern kuschelt, hat sogar diese zweite Person im Notfall noch Platz in dem Zelt. Dann wird es zwar ein bisschen enger, aber wie gesagt, im Notfall gehts. 

Dieses günstige (im Vergleich zu höherpreisigen UL Zelten), aber zugleich gut verarbeitete Zelt von Night Cat ist eine gute Möglichkeit, damit ihr auf eurer Trekking oder Campingtour des Nächstens gut aufgehoben seid. Night Cat Zelte gehören zwar generell zu den günstigeren Angeboten, weisen aber dennoch eine gute und überzeugende Qualität auf. 

Das UL Zelt ist doppelwandig und Wasserdicht: Das Außenzelt hat eine Wassersäule von 5000 mm, die Bodenplane eine Wassersäule von 8000 mm. So bleibt man auch bei stärkerem Regen sauber und trocken. Das Packmaß ist wirklich klasse und passt mit seinen 30 x 12 cm in jeden Rucksack. Das Gewicht des Zelts ist ohne Aufbaumaterial (Heringe, Zeltschnüre und Trekkingstock) 760 g und inklusive der Heringe und Zeltschnüre 950 g. Den Trekkingstock hat man meistens auf den Rucksacktouren sowieso dabei, einfach weil es sich, besonders mit Rucksack auf dem Rücken, wesentlich besser läuft. 

Die Maße des aufgebauten Zelts sind 270 x 180 x75 cm und bieten neben einem geräumigen Schlafplatz für eine Person auch eine, von der Größe her angemessene, Apsis. Wir haben sowohl Rucksack als auch sämtliche Kochuntensilien rein bekommen. Auch in der Schlafkabine hatte ich noch Platz für zusätzliche Ausrüstung, zum Beispiel eine Tasche und weiteres Zubehör. 

Das Innenzelt, das aus Moskitonetz besteht, ist eingehängt und kann im Notfall entfernt werden. Wir haben zum Schutz der Bodenplane immer noch etwas drunter gelegt, in unserem Fall eine sogenannte Elefantenhaut. Die passt von den Maßen her perfekt und schützt so den Boden vor Steinen oder anderen Materialien, die der Bodenplane evtl. gefährlich werden könnten. 

Das Außenzelt ist beidseitig zu öffnen

Das Außenzelt ist beidseitig zu öffnen und mit zwei Schlaufen kann es befestigt werden. So kann man zum Beispiel bei offenem, nur geschlossenen Moskitonetz schlafen und hat so freie Sicht auf die wunderschöne Natur. Wir haben mit geschlossenem Außenzelt geschlafen und nur am Morgen, bevor wir aufgestanden sind, das Zelt geöffnet. So kann es auch besser durchlüften. 

Nicht nur die Türen des Außenzelts ist aufzurollen und feststellbar, sondern auch die Tür des Innenzelts. Das ist praktisch, so kann man im Zelt sitzend den ersten Morgenkaffee genießen. Oder einfach nur so verweilen und den wahrscheinlich umwerfenden Ausblick genießen. 

Das Material des Außenzelts besteht aus 15D-Silikon-Nylontuch, das Innenzelt besteht aus 20D-Nylonstoff und hochdichtem Mesh. 

Ebenso schnell wie es aufgebaut ist, ist es auch wieder abgebaut und in dem leichten Kompressionssack verstaut. 

LIEFERUMFANG

  • Kompressionssack
  • Zelt
  • 9 Aluminium Heringe
  • 3 Zeltschnüre extra, 1 Zeltschnur fest am Zelt angebracht

TECHNISCHE DATEN

ZELTARTPyramidenzelt
MAX. PERSONEN1
WASSERSÄULE ZELTPLANE5.000
WASSERSÄULE BODENPLANE8.000
PACKMAß30 x 12 cm
GRÖßE AUFGEBAUT270 x 170 x 120/125 cm
GEWICHT OHNE AUFBAUMATERIAL760 g
GESAMTGEWICHT950
AUFBAU MIT TREKKINGSTOCKja
ZELTMATERIALNylon (15D-Silikon-Nylon und 20D-Nylon)
LIEFERUMFANGZelt Kompressionssack Heringe Zeltschnüre (plus Tasche) Reparaturset
©nightcat.com

NIGHT CAT ULTRALEICHT ZELT IM TEST

Getestet haben wir das Zelt in mehreren Nächten. Der Aufbau geht schnell von der Hand und das auch ohne Aufbauanleitung. Zum einen gibt es eine kleine Anleitung bei Youtube aber auch ohne diese Videoanleitung ist der Aufbau quasi selbsterklärend. 

Als erstes werden, nachdem das Zelt ausgebreitet ist, die 4 Ecke und die Rückseite des Innenzelts mit den gelben Zeltschnüren befestigt. Danach werden die verstellbaren Schnallen des Außenzelts an den gleichen Heringen befestigt und gespannt. Anschließend wird der benötigte Trekkingstock im Zelt aufgestellt, (bei einer eingestellten Höhe von 120-125 cm) und dann die vordere Seite mit Hilfe der am Zelt befestigten Zeltschnur abgespannt. Zu guter Letzt werden die drei Seiten des Zelts mit den restlichen drei Abspannschnüren abgespannt. Hierzu sind an jeder der Seiten kleine Schlaufen. Wir haben hier drei kleine Aststücken genommen, um die Zeltschnüre einfach zu befestigen und wieder entfernen zu können. Und schon steht euer Zelt. Wie ihr seht, geht das wirklich einfach und schnell. 

Im Inneren des Zelts, in der Schlafkabine befindet sich am Kopfende der Bodenwanne eine kleine Netztasche. Hier kann man problemlos Handy, Taschentücher oder ähnliches aufbewahren. In der Zeltspitze ist ein kleiner Haken um eine Lampe aufzuhängen. 

Nachdem das Schlafzubehör, wie Isomatte, Schlafsack etc dort eingerichtet sind, hatte ich noch gut Platz für meine kleine Tasche und weiteres Equipment, das ich lieber mit ins Zelt nehmen wollte und nicht in der Apsis aufbewahren wollte. In der Apsis hatten sowohl mein Rucksack als auch sämtliche meiner Kochutensilien genügend Platz und ich konnte trotzdem noch bequem aus dem Zelt raus und auch wieder rein. 

Geschlafen habe ich, da es ja nunmal ein 1 Personenzelt ist, allein aber sehr gut. Ruhig, warm und gut geschützt. Auch bei den bisher mäßigen Windböen, die es einmal gab, hat das Zelt gut gehalten. Gefroren habe ich auch bei dem Wind kein bisschen im Zelt. 

Nach Gebrauch hat es sich genauso schnell, einfach und gut wieder abbauen und verstauen lassen. Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist aber schon nötig, wenn man das zusammengelegte Zelt wieder in seinen Kompressionssack bekommen will; das liegt einfach daran, dass das Material ziemlich glatt ist und das zusammengebpackte Zelt dann manchmal nicht zusammengelegt bleiben will.  Aber man bekommt es trotzdem wieder in den Packsack und anschließend findet es wieder oben im Rucksack seinen Platz. 

FAZIT

Wenn man nicht gerade mehrere hundert Euro für ein 1 Personen UL Zelt ausgeben möchte, kann man für wirklich überzeugende Qualität für ca 180 € (im Moment bei nightcat.com für 160 €) kaufen. Für die EU ist das Zelt in zwei Farben erhältlich. In Grün und in Khaki. 

Die Qualität und der Gesamteindruck des Zelts haben uns überzeugt und so sehr wir, ganz ehrlich, auch sehr kritisch und mit Argusaugen geschaut haben, ob wir etwas finden, das uns nicht gefällt… gefunden haben wir nichts. Einige mögen bemängeln, dass es kein Fiberglasgestänge hat, aber das ist für uns kein wichtiger Aspekt, da wir es schlicht und einfach nicht vermissen. Stattdessen ein einfacher Teleskoptrekkingstock um dem ganzen Halt und Höhe zu geben, in Kombination mit dem Abspannen des Zelts auch Stabilität hat uns überzeugt. 

Kondenswasserprobleme hatten wir keine. Entweder wir sind nicht heiß genug oder die Qualität des Zelts ist einfach gut genug. Ihr dürft es euch aussuchen. Ich tendiere aber dazu, dass die Qualität des Zelts einfach gut genug ist, damit sich kein Kondenswasser bildet. Bei uns im Test ist das jedenfalls in den Nächten nicht passiert. 

Auch mögen einige vielleicht sagen, dass das Grün ein wenig auffällig sein könnte im Herbst zum Beispiel. Das kann sein, aber das sollte auch schon alles sein. Jetzt im Sommer ist das Zelt, umgeben von Dickicht, Bäumen und Sträuchern nicht. Im Herbst wäre vielleicht Khaki eine passendere Farbe, darüber lässt sich jedoch streiten. 

Wir sind sehr objektiv an diesen Test gegangen, finden jetzt keine Punkte, die uns davon abhalten dem Zelt eine Kaufempfehlung auszusprechen. 

Ich ganz persönlich habe mit diesem Zelt einen neuen Favoriten für Overnighter gefunden und werde darin sicher noch viele traumhafte Nächte verbringen. 

Author: Annie

Geboren im Januar 1977, erster Campingurlaub mit den Eltern 1978 in Steckelsdorf in einem ausgebauten Bauwagen, ab 1979 dann Camping in einem Klappfix CT 6-1 Trigano. Dann regelmäßig Camping an der Ostsee (Zinnowitz/Usedom), Prerow und andere Orte in Mecklenburg. Aber auch in der Tschechei. Heutzutage gehe ich gerne und viel wandern und erkunde viele Outdoor Aktivitäten mit Neugier und Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.