7 wichtige Grundausrüstungsgegenstände für Bushcraft Anfänger

Ihr interessiert euch nicht nur für Bushcraft, Survival und Outdoor in der Theorie sondern möchtet aktiv daran teilhaben, möchtet verschiedene Techniken ausprobieren und euer Bushcraft-Wissen vertiefen und testen? Dann gibt es ein paar Ausrüstungsgegenstände, die ihr euch als Grundausstattung zulegen solltet um dies auch im vollem Umfang ausführen und nutzen zu können. Wichtig ist noch eines… Bushcraft sollte nicht heißen, dass ihr so viel wie möglich Ausrüstung sammelt und es muss auch nicht immer das teuerste sein, denn nur weil etwas teuer ist, heißt es noch lange nicht, dass es auch die beste Qualität bietet. Schaut euch daher genau um und entscheidet, was zu euch  und eurem Budget am besten passt.

Die Ausrüstungsgegenstände, die wir euch heute empfehlen möchten, sollen euch den Start in die schier unendlichen Möglichkeiten der Bushcraft Welt und Survival Welt ein wenig erleichtern. Beim Bushcraften gibt es nicht nur eine Art die verschiedenen Techniken auszuführen. Nein, viel mehr gibt es sogenannte Grundtechniken, die zwar generell ihren festen Ablauf haben aber auch durchaus deine eigene Handschrift haben und somit variieren können. 

Als erstes solltet ihr euch einen Rucksack zulegen um eure Ausrüstungsgegenstände gut transportieren zu können. Die meisten Bushcrafter haben die Erfahrung gemacht, dass ein Bushcraft Rucksack mit einem kleineren Volumen von 30-40l am Anfang  ausreicht, man sich allerdings relativ schnell einen zweiten oder sogar dritten nachlegen sollte. Die Meisten wählen aus diesem Grund den Brandit US Cooper Rucksack 40 Liter / Lasercut. Wir können euch aber auch die Rucksäcke von Mardingtop sehr empfehlen. Sobald ihr aber im Winter auf Tour gehen möchtet, empfiehlt es sich dann einen deutlich größeren Rucksack zu wählen. Ein ungefährer Richtwert ist dabei ein Fassungsvolumen von ca 70 L.

50L Rucksack von Mardingtop

Der zweite Gegenstand für eure Grundausrüstung sollte ein Messer sein, ich denke da sind wir uns alle einig. Ein Messer ist deshalb so wichtig, weil ihr mit dem Messer draußen unglaublich viel macht und auch machen könnt. Zum Beispiel, Schnitzen, Schneiden, Zunder sammeln, batoning und noch mehr. Ihr seht, ein Messer ist in der Wildnis und Natur wichtig und vor allem vielseitig. 

Wir empfehlen euch als Bushcraft/Outdoor Messer  ein Messer mit feststehender, durchgehender Klinge (bis max. 12 cm Klingenlänge wegen §42a Waffengesetz) z.B. Hultafors Messer, Morakniv, oder Fiskars universal. Wir selbst haben das Morakniv Companion, das wir von einem Freund geschenkt bekommen haben. Zusätzlich haben wir übrigens immer noch ein Opinel Messer dabei; und neuerdings auch das Messer aus dem Survival Kit von Jungle Monkey.

Euer dritter Ausrüstungsgegenstand sollte eine Klappsäge sein, z.B. Opinel, Fiskars, Bahco, Silky Saws (Gomeboy und BigBoy). Wir haben eine sehr günstige aus dem Baumarkt, die empfehlen wir euch aber nicht, sondern eher eine von den oben genannten. Warum empfehlen wir euch eine Klappsäge und keine feststehende, wie einen Fuchsschwanz? Eine Klappsäge ist klein und leicht weshalb ihr sie gut transportieren könnt und sie ist leise beim arbeiten. Mit einem Messer bekommt ihr schwer Äste oder Ähnliches durch; mit einer Säge aber schon. Von einer Axt raten wir euch am Anfang noch ab, da hier einfach die Verletzungsgefahr zu groß ist, wenn man sich nicht wirklich damit auskennt. Daher lieber eine Klappsäge, gerade wenn ihr Anfänger seid. 

Der vierte Gegenstand in eurer Ausrüstung sollte ein Feuerstahl oder ein Magnesiumblock sein. Denn kein Bushcraft ohne Feuer, denn ohne wäre es nur halb so toll. Egal ob zum kochen, Essen oder Tee/Kaffe oder für ein kleines Feuer am Abend in eurem Lager. Wir selbst haben zum einen einen Magnesiumblock und zwei Feuerstahl von “The Friendly Swede”, die wir euch wirklich empfehlen können. Mit einem Feuerstahl könnt ihr sogar bei feuchter Witterung gut ein Feuer entzünden, die Anwendung ist wirklich leicht. Gerade für Anfänger ist ein Feuerstahl eine einfache Methode euer Feuer zu entzünden. 

Seile in verschiedensten Formen, Tauwerk etc sollten als fünfter Ausrüstungsgegenstand in eure Grundausrüstung gehören. Ihr benötigt es für euer Lager. Zum Beispiel direkt beim Bau, oder um etwas festzubinden. Auch um Werkzeuge zu bauen und fest zubinden. Aber auch wenn ihr euer Tarp etc festspannen wollt, ist zum Beispiel Paracord gut geeignet. 

An sechster Stelle sollte ein Kochgefäß in eure Grundausrüstung wandern. Bushcraft heißt auch immer im freien Kochen. Dafür braucht ihr ein geeignetes Gefäß; einen kleinen Topf oder ähnliches. Es muss nichts besonderes oder teures sein, wir haben zwei einfache Alutöpfe, als Set gekauft, die sich bisher immer bewährt haben. Sowohl zum kochen als auch zum braten. Zum Braten ist allerdings eine kleine Outdoor-Pfanne besser geeignet. Außerdem könnt ihr darin wichtige Dinge transportieren. Wasser, Glut etc.

ein Kochgefäß sollte in eurer Grundausstattung nicht fehlen
Es muss am Anfang auch kein teures Kochgefäß sein

Als siebten Gegenstand empfehlen wir euch bezüglich der Essenszubereitung eine Bushbox, einen sogenannten Hobo-Ofen. Viele wählen die Bushbox XL von Bushcraft Essentials. Wir haben aktuell noch einen sehr kleinen von der Firma LIXADA und sind auch mit dieser sehr zufrieden. Denn wie schon beim siebten Gegenstand erwähnt, geht es beim Bushcraften auch um das Kochen in der Natur und es ist nicht immer möglich ein richtiges Lagerfeuer zu machen. Dort empfiehlt es sich dann, am besten auf einer feuerfesten Unterlage wie einem Stein oder einer kleinen Lötmatte, die Bushbox aufzustellen und zu nutzen.

es muss nicht immer die teure Bushbox sein
Bushbox von Bushcraft Essentials

Wir empfehlen euch auch ausreichend Trinken und Essen mitzunehmen. In der Theorie können wir ohne Nahrung und Trinken in den Wald ziehen und überleben, dennoch ist es ratsam beides mitzunehmen.

Es ist übrigens auch immer ratsam ein First Aid Kit dabei zu haben. Euer eigenes „Buschraft Erste Hilfe Set“, das IFAK (IndividualFirstAidKit) hängt ein wenig davon ab, wie lange und wo ihr unterwegs seid. Wir haben seit neuestem außen am Rucksack befestigt eine Tasche mit den für uns wichtigsten Dingen, denn es kann schneller mal zu kleinen oder evtl. auch größeren Verletzungen kommen, als man denken mag. Auch ist es gar nicht schlecht, wenn ihr eine Erste-Hilfe Ausbildung für den Outdoor Bereich macht oder eure schon vorhandenen Kenntnisse ein wenig auffrischt. 

An dieser Stelle wünschen wir euch da draußen in der Natur viel Spaß, tolle Erlebnisse, einen guten Weg an dein Ziel und eine gesunde Wiederkehr, egal was ihr auch mitnehmen werdet. Und bitte achtet stets auf die Natur 

Author: Annie

Geboren im Januar 1977, erster Campingurlaub mit den Eltern 1978 in Steckelsdorf in einem ausgebauten Bauwagen, ab 1979 dann Camping in einem Klappfix CT 6-1 Trigano. Dann regelmäßig Camping an der Ostsee (Zinnowitz/Usedom), Prerow und andere Orte in Mecklenburg. Aber auch in der Tschechei. Heutzutage gehe ich gerne und viel wandern und erkunde viele Outdoor Aktivitäten mit Neugier und Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.