Sommerschlafsack mit Moskitonetz – Snugpak Jungle Bag im Test

Alle Camper und Outdoorer, die lieber bei etwas wärmeren Temperaturen unter dem freien Sternenzelt übernachten und zelten gehen, finden im Handel eine breite Auswahl an Schlafsäcken unterschiedlichster Typen. Ob Daune oder Kunstfaser, Mumien- oder Deckenform. Kurzum es gibt so unendlich viele Modelle und Arten, auch speziell bei den Sommerschlafsäcken, dass man schnell den Überblick verliert. 

Wir haben seit einer Weile den Snugpak Jungle Bag in unserer Ausrüstung und inzwischen haben wir ihn so weit getestet, dass wir euch heute diesen Sommer- und Tropenschlafsack vorstellen möchten. Gleich vorweg – Auch wenn er vielleicht nicht absolute 100 % in unserem Test erreichte, sprechen wir diesem Schlafsack doch eine Kaufempfehlung aus. Warum, erfahrt ihr in diesem Beitrag. 

TESTURTEIL

KAUFEMPFEHLUNG

PRO’S & CONTRA’S

DIE MARKE SNUGPAK 

Das britische Marke Snugpak ist seit über 45 Jahren bekannt für  besonders hochwertige Schlafsäcke und Kälteschutzkleidung an, die oftmals im direkten Austausch mit Militärstreitkräften entwickelt und optimiert werden. Ein umfangreiches Produktsortiment und zahlreiche Innovationen machen den Hersteller zur ersten Wahl, wenn ihr Outdoor-Ausrüstung sucht, mit denen ihr selbst im tiefsten Winter nicht auskühlt und in der Wildnis lange überleben könnt.

SNUGPAK JUNGLE BAG IM ÜBERBLICK

Der Jungle Bag von Snugpak ist der wirklich ideale Schlafsack für warme Sommer aber auch heiße Regionen, etc. Dazu ist  er sogar tropentauglich. Seine spezielle Füllung kommt mit feuchtwarmen Temperaturen hervorragend zurecht. Im Gesichtsbereich besitzt er ein feinmaschiges und ab-zippbares Moskitonetz gegen Insekten und Reptilien. Wenn man es nicht benötigt, lässt sich das Netz platzsparend in einer Kleien Tasche in der Kapuze des Schlafsacks verstauen und verstecken. Außerdem lässt er sich komplett öffnen und auch als Decke verwenden.

TECHNISCHE DATEN

  • Außen- und Innenmaterial sind antibakteriell behandelt.
  • Obermaterial: 100% Nylon (wasserabweisend)
  • Innenmaterial: 100% Nylon Paratex
  • Füllung: 100 % Polyester Travelsoft
  • Länge: 220 cm
  • Breite: 75 cm
  • Temperaturbereich Komfort: + 7°C
  • Temperaturbereich Extrem: + 2°C
  • Packmaß: 15 x 18 cm
  • Gewicht: 890 g

SNUGPAK JUNGLE BAG IM TEST

Wir haben den Jungle Bag in diversen Nächten und Möglichkeiten zum Einsatz. Zum einen in der Hängematte, aber auch im Boden SetUp im 1-Personenzelt und im Tarp getestet. 

Netztasche im Inneren mit Reißverschluss für Handy oder ähnliches

Der Jungle bag wird in einem passenden Kompressionssack geliefert, der zusätzlich zum Kordelverschluss noch eine Stoffzunge hat, der den Inhalt von oben zusätzlich schützt. Durch den Kompressionssack hat der Schlafsack nicht nur ein sehr leichtes Gewicht sondern auch ein geringes Packmaß und passt somit gut in jeden Rucksack. 

Sowohl das Äußere als auch das Futter des Schlafsacks fühlen sich angenehm an und man kann, erfahrungsgemäß, gut darin schlafen. Falls es doch ein wenig kühler wird in der Sommernacht und die Temperatur wider erwarten doch zu sehr sinkt, kann man noch ein Inlay bzw. einen Hüttenschlafsack verwenden. 

Beim Testschlafen konnte uns das Material des Schlafsacks absolut überzeugen. Weder rau oder unangenehm auf der Haut und auch wenn man mit Kleidung im Schlafsack schläft, schwitzt man nicht, so dass es unangenehm wird. Falls es doch zu warm wird, kann man den Reißverschluss am Fußende öffnen, so dass ein bisschen frische Luft in den Schlafsack kommt. Oder man öffnet ihn komplett und nutzt ihn als Decke. Als decke haben wir ihn bisher nicht benutzt aber durchaus mit geöffnetem Reißverschluss am Fußende. Das ist ganz angenehm, auch wen wenn man morgens aufsteht und den ersten Kaffee genießen möchte. So kann man trotzdem noch, im Schlafsack eingemummelt, auf seinem Stuhl Platz nehmen, und die ersten Sonnenstrahlen genießen ohne evtl. zu frieren.

Das Moskitonetz mit Streben verstärkt

Falls man unter freiem Himmel schläft und kein extra Moskitonetz dabei hat, benutzt man einfach das integrierte Moskitonetz, das an der Kapuze des Schlafsacks befestigt ist. man kann es komplett schließen und wenn man es nicht benötigt, wird es in eine kleine Tasche an der Kapuze verstaut und somit gut versteckt. Man hat auch zusätzlich die Möglichkeit zwei Streben in das Moskitonetz zu fädeln, für einen besseren halt. Diese sind jedoch nicht integriert, sondern ihr müsst diese selbst beisteuern. Hierzu könnt ihr euch entweder aus einem Drahtbügel zwei dünne Streben zurecht schneiden oder ihr nehmt, was die Natur euch bietet. Beides geht. Ein wenig fummelig ist es allerdings schon, die Streben einzufädeln. 

Kordelstopper für den Kordelzug an der Schlafsackkapuze

Die Reißverschlüsse des Schlafsacks sind auf Grund ihrer Konstruktion sowohl von Innen als auch von Außen zu benutzen. Aber man muss sowohl bei den Hauptreißverschlüssen als auch bei dem für das Moskitonetz aufpassen, dass man nicht ständig im Futter verhakt. Das passiert leider ab und zu. 

Neben dem Moskitonetz hat der Jungle Bag noch ein weiteres schönes Feature. Nämlich eine Netztasche im Inneren, in dem ihr das Handy oder Taschentücher verstauen könnt. Auch wenn sie aus Netzstoff ist, erwies sich die Tasche bisher doch als sehr stabil. 

UNSER FAZIT

Wenn ihr auf der Suche nach einem reinen Sommerschlafsack seid, können wir den Snugpak Jungle Bag empfehlen. Bei Nightgear bekommt ihr in im Moment für 50,99 € bei kostenlosem Versand. Allerdings wird er dort aktuell nur in den Farben schwarz und dem Camo-Muster Terrain (52,99€) angeboten. Aber wem die Farbe egal ist und es nicht olive sein muss, der sollte hier zugreifen. 

Author: Annie

Geboren im Januar 1977, erster Campingurlaub mit den Eltern 1978 in Steckelsdorf in einem ausgebauten Bauwagen, ab 1979 dann Camping in einem Klappfix CT 6-1 Trigano. Dann regelmäßig Camping an der Ostsee (Zinnowitz/Usedom), Prerow und andere Orte in Mecklenburg. Aber auch in der Tschechei. Heutzutage gehe ich gerne und viel wandern und erkunde viele Outdoor Aktivitäten mit Neugier und Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.